Chris Sharma: Team Climbskin International

Climbskin überzeugt: auch die Profis

Team Climbskin Deutschland & Österreich

Bereits mit jungen Jahren machte sich die 1988 geborene Barbara Zangerl einen Namen in der Boulderszene. Mit 19 Jahren boulderte sie als erste Frau eine 8b Route, die „Pura Vida“ in der Schweiz. Nach einem Bandscheibenvorfall wechselte die Tirolerin vom Bouldern zum Sport- und Mehrseillängenklettern und drang auch dort schnell zur Weltspitze vor. 2013 setze Barbara nicht nur einen persönlichen Meilenstein: Als erste Frau und fünfter Mensch überhaupt bezwang sie alle drei Alpinrouten der „Triologie“ (Silbergeier, Des Kaisers neue Kleider und End of Silence, mehrere Längen 8b+). Ebenfalls als erste Frau gelang ihr die Besteigung der Route „Prinzip Hoffnung“ (8b/8b+) in der Bürser Platte ohne Bohrharken („clean climbing“). 2015 kletterte Barbara an den Zinnen mit der Belavista (8b+) eine der anspruchsvollsten und wildesten Alpintouren überhaupt.

Webseite: barbara-zangerl.at

Der 1966 geborene Dicki (Ludwig) Korb ist Sportklettertrainer, Funktionaltrainer, Therapeut und Pädagoge. Er ist verheiratet und hat 2 Kinder.
Seit 30 Jahren klettert Dicki und hat Routen bis zum Schwierigkeitsgrad 11- bezwungen und bis 10+ erstbegangen.
Er ist in der Trainerfortbildung für den Deutschen Alpenverein tätig und gibt zusammen mit Patrick Matros europaweit Fortbildungen und Workshops zum Thema effektives Training, außerdem bilden die beiden Trainer für den Kletterhallenverband KLEVER aus.
Gemeinsam mit Patrick hat er das Buch GimmeKraft geschrieben. Ebenfalls mit Patrick coached er das Adidas-Terrex-Team. So ist er sehr viel mit Training und Coaching beschäftigt. Aber trotz der knapper werdenden Zeit ist Dicki immer noch leidenschaftlich am Fels unterwegs, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet.

Franz Kaiser entdeckte schon sehr früh seine Leidenschaft für Sport und Natur. Beim Klettern hat er eine Möglichkeit gefunden, beides zu kombinieren. Neben dem Sportklettern und Bouldern ist Franz ein begeisterter Mehrseillängen- und Eiskletterer. Nach seiner ersten 8a Route („Leichte Beute“) 2011 steigerte er sich trotz einer Schulterverletzung zu mehreren 8b Routen („Plan B“ und „Feuerball“). In seiner Freizeit ist Franz regelmäßig im Klettergebiet Frankenjura anzutreffen, das nur paar Autominuten von seinem Wohnort entfernt liegt. Aktuell studiert Franz Sport und Mathematik in Erlangen und arbeitet als Klettertrainer im Hochschulsport. Seinen Schülern den Respekt vor dem eigenen Körper und der Natur zu vermitteln, ist ihm dabei ein besonderes Anliegen.

Webseite: www.instagram.com

Am Fuße des Wilden Kaisers im österreichischen Going aufgewachsen, entdeckte Guido Unterwurzacher bereits mit 11 Jahren seine Leidenschaft fürs Klettern. 2010 gelang ihm die dritte Wiederholung von Des Kaisers neue Kleider (8b+). Später machte er seine Leidenschaft zum Beruf, legt die Prüfung als staatlich anerkannter Berg- und Skiführer ab und gründete gemeinsam mit seinem Freund Toni Mosshammer die Alpinschule Rock´n Roll in den Kietzbühler Alpen. Seinen sportlichen Ehrgeiz verlor er dabei nicht. Ganz im Gegenteil kletterte Gudio 2016 mit The Shaft (Yosemite Valley) und El Niño gleich zwei 8a+ Routen. Bis heute ist der zweifache Familienvater immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und fühlt sich in jedem Gelände, dass die Berge zu bieten haben wohl. Egal ob beim Sportklettern wo ihm Routen bis 8c+ gelangen, beim Bergsteigen in Patagonien, wo er die Westwand des Cerro Torre besteigen konnte, beim Eisklettern in Norwegen oder Kanada oder auch in der Luft als Fallschirmspringer, macht Guido eine gute Figur.

Webseite: guido-rockside.blogspot.de

Martin Mayer gehört zu den motiviertesten Boulderern Deutschlands. Der damals 16-Jährige merkte schnell, dass Klettern und Bouldern für ihn mehr ist als der einfache Ausgleich zum Schulalltag und dem späterem Mathe- und Physik-Studium. Das Reisen, Erschließen und Projektieren gehörte für ihn schon immer dazu und mit der Aufnahme in den Felskader Baden-Württemberg des DAV 2013 ergaben sich auch in dieser Hinsicht völlig neue Möglichkeiten. So konnte er beispielsweise mit "Street Fighter, 8A" in Prilep, Mazedonien oder "Whirlpool, 8A" in Brione, Schweiz international einige schwere Boulder hinterlassen. Zu seinen schwersten Wiederholungen gehören Klassiker wie "General Dissaray, 8B", "Vecchio Leone, 8B" oder "Riverbed, 8B" aber auch einige andere Blöcke bis 8B. Martin ist auch am Seil unterwegs und konnte mit "Powerplay, 8c" Frankenjura, Deutschland seine bis dato schwerste Route klettern.

Webseite: oldschool-rocks.blogspot.de

Max Räuber, geboren 1994, ist ein begeisterter Boulderer. „Wenn es einfach wäre, würde es ja keinen Spaß machen!“ so sein markanter Leitsatz. Seine größten Erfolge sind schöne fb8b Routen in der Schweiz und fb8a+ Routen in Österreich, Schweiz und Spanien. Dazu kommen Erstbegehungen am Flatanger in Norwegen. Seit 2014 ist er im Team Felskader Baden-Württemberg.

Webseite: www.felskader-bw.de

Der 1988 geborene Michael Kemeter, kurz Mich, begann mit 16 Jahren zu klettern. Bereits 2008 hat er seine erste 8a erklommen. Ein Jahr später folgten weitere 8b und 8c Routen, sowie der erste fb8a Boulder. Nachdem er bereits 2009 Routen bis 7c free solo geklettert war, setzte er 2010 noch einen drauf und machte drei 8a free solo Routen. Gleichzeitig stellte der umtriebige Sportsmann 2009 sieben neue Weltrekorde an der Slackline auf (long-, water- und highline). 2011 durchbrach Mich mit dem ersten free-solo-onsight am Lost Arrow Spire im Yosemite Valley, der urkundlich ersten Highline weltweit, den Bann. 2012 erfüllte er sich seinen Traum vom Solo-Base Klettern (mit einem Fallschirm am Rücken). Seither wiederholte er Sportkletterrouten bis 8c+ und alpine Erstbegehungen bis 8b+. Bereits 2005 war er österreichischer Meister als Pistolenschütze geworden und sieben Jahre Teil des österreichischen Nationalkaders.

Webseite: www.michael-kemeter.com

Michael Füchsle kann auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken. Bereits 1979 – damals 13 Jahre jung – begann er zu klettern. Schnell stand für ihn fest Profi im Sportklettern zu werden, was ihm auch gelang. Michael gab mehrere Kletterführer und die Kletterzeitschrift „On sight“ heraus und gründete die Bekleidungsfirma „Cain“. Gleichzeitig nahm er an unzähligen Wettkämpfen teil und brachte einige Medaillen nach Hause. 2005 traf ihn das Schicksal in Form eines Darmdurchbruchs. Trotz Blutvergiftung, Koma und einer Lähmung des ganzen Körpers gab Michael nicht auf. Schon 2012 fing er wieder an zu bouldern und klettern. Als „Kletterer mit Handicap“ versucht er seitdem das Paraclimbing in Deutschland als Sport zu etablieren und nimmt seit 2015 auch wieder an internationalen Wettkämpfen teil.

Webseite: michaelfuechsle.jimdo.com

Patrick Matros (Diplom-Sportwissenschaftler, Lehrer Sport/Deutsch) arbeitet als Fachdozent für Sportwissenschaft und Pädagogik/Psychologie. Er ist Jahrgang 1973 und klettert seit 20 Jahren. Bis heute hat er knapp 200 Kletterrouten von 8a bis 8c klettern können. 2011 konnte er sich mit der Erstbegehung von Archon (8b), der schwersten Clean-Route seines Hausklettergebiets, dem Frankenjura, einen Traum verwirklichen.
Patrick ist Mitglied in der International Rock Climbing Research Association (IRCRA) und Autor mehrerer Sportfachbücher. Das Trainingsbuch GimmeKraft! ist ein weltweiter Bestseller.
Zusammen mit Dicki Korb gibt er europaweit unter dem Label „Kraftfactory“ Workshops und Fortbildungen zum Thema Klettertraining und betreut Athleten des adidas-terrex-Teams. Auch ist er im Lehrteam Sportklettern der Bayerischen Landesstelle für den Schulsport und für den Deutschen Alpenverein als Trainer und Ausbilder aktiv. Patrick ist verheiratet, hat eine Tochter und einen Sohn.

Dank seinem Vater entdeckte Philipp Kuczora bereits mit sechs Jahren das Klettern für sich. Bereits mit Zwölf kletterte Philipp seine erste 8a („Hummelsyndrom“ im Konsteiner Altmühltal). Bereits mit 13 Jahren gelang ihm mit dem „La motana Magica“ (Spanien-Chulilla) die erste 8a+ Route. 2014 gewann der erst 2003 geborene Philipp den Bayerischen Jugendcup und 2016 den Rock Junior Italien in Arco. Auch beim Bouldern ist Philipp ganz vorne mit dabei, boulderte unzählige Routen zwischen
fb6c bis fb7b+ - darunter Klassiker wie den „Helicopter“ in Fontainebleau. 2017 sicherte sich Philipp sowohl beim Deutschen Jugendcup im Bouldern in Zweibrücken als auch im Lead in Reutlingen jeweils die Goldmedaille. Kurze Zeit später kletterte er mit seinen jungen 14 Jahren seine erste 8b („Racing in the Street“ im französischen Briancon/Rue des Masques).

Der 1990 in Bayern geborene Roland „Roli“ Hemetzberger gehört wohl zu den, für seine vielen unglaublichen Leistung, medial unterrepräsentiertesten Athleten überhaupt. Neben seiner etwas medienscheuen Art dürfte auch seinen Lebensmotto ein Grund dafür sein: „Jeder Tag wo i irgendwie ned zum Klettern geh, is irgendwie a bisserl a verlorener Tag.“ An seiner Leistung kann es nämlich kaum liegen. Denn mit mehreren 9a (Lichtblicke, the Void), der bohrhakenfreien Wiederholung der Zarahtstra (8c+) oder der auch der ebenfalls bohrhakenfreien Begehung der 400 Meter langen Scheffler/Ziegert Führe (8b) sind ihm schon einige unglaubliche Hämmer gelungen und es dürfte noch die ein oder andere alpine Topleistung folgen.

Webseite: www.roland-hemetzberger.de

Team Climbskin International

Der 1981 in Santa Cruz (Kalifornien, USA) geborene Chris Sharma gilt als der bedeutendste Kletterer der letzten 15 Jahre. Bereits mit 14 Jahren gewann er die nationalen Klettermeisterschaften in den USA. Im folgenden Jahr gelang ihm nicht nur die Erstbegehnung des „Necessary Evil“ (8c+, Virgin River Gorge, Arizona) sondern auch die Vizeweltmeisterschaft in Paris. In den folgenden Jahren kletterte er mehrere Routen, die als Meilenstein der Klettergeschichte gelten: 2001 gelang ihm mit der „Realization“ in Céüse (Frankreich) die weltweit erste 9a+. 2008 kletterte er weltweit die erste 9b: die „Jumbo Love“ am Clark Mountain (USA) und legte noch im selben Jahr mit der „Golpe de Estado“ (9b, Spanien) nach. Die Deep Water Soloing-Route „Es Pontàs“ auf Mallorca (9a+/9b), die er bereits 2006 kletterte, wurde bis heute nicht wiederholt. 2013 wiederholte er Adam Ondras Erstbegehung der „La Dura Dura“ (9b+, Spanien) und setzte 2015 mit der Erstbegehung der „El Bon Combat“ (9b+, Spanien) einen weiteren Meilenstein.

Webseite: www.chrissharma.com

Folgt...

Webseite: englishdailaojeda.blogspot.de

Folgt...

Bereits mit 18 Jahren nahm der 1981 geborene Ramón Julián Puigblanque an seiner ersten Weltmeisterschaft teil und belegte aus dem Stand den 13. Platz. In den folgenden Jahren war er fester Bestandteil der Wettkampfszene: 2010 gewann er den Gesamtweltcup und wurde 2003, 2007 und 2011 Weltcupzweiter. Die Rockmasters (Arco, Italien) dominierte er mit sieben Siegen in neun Jahren wie kein Zweiter. 2007 in Aviles und 2011 in Arco wurde er Weltmeister im Lead und 2014 in München Vizeweltmeister. Parallel zu seiner Wettkampfkarriere gelangen ihm zahlreiche bedeutende Erstbegehungen und Wiederholungen. So zum Beispiel die Erstbegehnung der „La Rambla“ (9a+, Spanien).

Webseite: ramonjulian.blogspot.de

Als erster asiatischer Kletterer überhaupt gewann Yuji Hirayama 1988 den Kletterweltcup im Lead und sicherte sich den Titel 2000 erneut. Als erster weltweit kletterte er 2004 eine 8c-Route („White Zombie“) onsight. Ihm gelangen mehrere Erstbegehungen, u.a. den „Flat Mountain“ (9a/9a+, Japan 2003), den „Karachi“ (9a, Japan 2005) und die Boulderroute „Ginga“ (Fb 8c, Japan 2008). 1991 und 2001 gewann er die Rockmaster, 2000 und 2006 wurde er Asienmeister und sicherte sich zwischen 1991 und 2000 sechs Weltcupsiege. 1991 und 1999 wurde er Vizeweltmeister und belegte bei der Weltmeisterschaft 1993 den dritten Platz.